Gedankenflimmern im Biergarten – von Stefanie Eckrich

,

WerbeFabrik / Pixabay

Ein lauer Sommerabend irgendwo in einem Biergarten.

Es ist schon dunkel geworden. Musik und Gesang verzaubert die Umgebung. Noch immer sitzt der Mann ganz alleine an einem der Tische. Vor ihm steht ein Krug mit Bier. Sein Kopf gesenkt, seine Haltung gebückt. Er sieht traurig aus.

Doris und ich sitzen einige Meter vom Tisch des Mannes entfernt. Er war uns beiden schon, als wir den Biergarten betreten haben, aufgefallen. Wir sehen uns an und plötzlich spricht Doris das aus, was auch gerade mich innerlich bewegt.

Dem Mann etwas Gutes tun … sich einfach zu ihm an den Tisch setzen. Vielleicht ein paar Worte mit ihm auszutauschen. Ihm für einen Moment unsere Gesellschaft schenken.

Doch was ist, wenn es dem Mann gar nicht recht wäre, wenn wir das tun würden? Wenn es sich hierbei nur um unsere Gedankenkonstrukte, unsere Art von Wahrnehmung, unsere Sicht, unseren Blickwinkel handeln würde? Und wir dabei seine Grenze überschreiten würden? Einen Platz einnehmen, der gar nicht für uns bestimmt ist?

Plötzlich hebt sich der Kopf des Mannes. Er nimmt Haltung an, als ein anderer junger Mann an den Tisch kommt und ihm ganz selbstverständlich seine Gesellschaft schenkt – in dem er sich ihm gegenübersetzt, seinen Bierkrug anhebt und sich die beiden zuprosten.

Etwas magisches geschieht in diesem Moment: Für einen Moment weicht die Traurigkeit aus dem Gesichtsfeld des Mannes. Ein Lächeln huscht über seine Lippen, während die beiden ein paar Worte austauschen.

So selbstverständlich der junge Mann gekommen war, so selbstverständlich verlässt er ein paar Augenblicke später wieder den Tisch.

Doris und ich sehen uns an und lächeln.

Es sind diese kleinen-feinen-zauberhaften Momente des Lebens, die unsere Augen funkeln lassen, unser Herz berühren und uns bewusst werden lassen, das es da, um uns herum, so etwas wie Verbindung und Magie gibt.

In DANKBARKEIT an das Leben und an die unendliche Weite des Universums …

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.