Zum Jahresende mache ich sehr gerne ein Ritual, mit dem ich das alte Jahr loslasse – um Platz zu schaffen für ein Neues.

Mit den folgenden Selbstcoaching-Techniken möchte ich dir für den 31. Dezember 2017 einen kleinen Zauberkasten mitgeben, mit dem du nicht nur das alte Jahr in Frieden gehen lassen, sondern dein Wunschjahr 2018 manifestieren kannst.

Bitte schau für ich, was für dich am besten passt bzw. sich am besten anfühlt.

Denn: Jeder Mensch ist anders. Niemand anders auf dieser Welt hatte so ein Jahr 2017 wie du – und niemand anders hat deine Träume und Visionen für 2018 …

Loslass-Inspirationen

Suche dir einen ruhigen Ort, an dem du dich entspannt hinsetzen oder hinlegen kannst. Schließe deine Augen und atme ein paar Mal tief ein und aus. Gerne kannst du dir dafür entspannte Klänge oder Melodien auflegen, die dir dabei helfen, in Balance zu kommen. Bitte nimm keine Lieder mit Text, damit du nicht abgelenkt bist.

Gehe nun in Gedanken das Jahr 2017 durch. Was kommt dir als erstes in den Sinn? Was kommt als Nächstes? Bleibe dabei im Fluss der Bilder und/oder Emotionen die kommen, egal in welcher Reihenfolge. Lass es einfach fließen. Kommen und gehen. Egal was kommt. Und erzwinge nichts, wenn nichts kommt. So als würdest du dir voller Gelassenheit einen Film anschauen. Atme dabei ruhig und gleichmäßig ein und aus.

Wenn du das Gefühl hast, dass es gut ist, dann atme noch eimal bewusst tief ein und besonders lange aus. Mit der Ausatmung sagst du innerlich „Danke, danke, danke“.

Wenn du dich lieber bewegen möchtest und chronologisch vorgehen magst, dann probiere Folgendes:

Schreibe dir für jeden Monat einen Zettel. Lege die Zettel der Reihe nach mit ca. 20 cm Abstand, wie einen Weg, auf den Boden vor dir. Stell dich dann auf den Januar 2017 und spüre noch einmal nach, wie der Januar für dich war. Nach jeder Monats-Revue-Schau bedankst du dich bei dem Monat, atmest tief ein und aus und wechselst mit dem Ausatmen den Monat.

Mein absoluter Favorit ist das: Ich stelle mir vor, dass ich vor einer Tür stehe, auf der 2017 steht. Ich gehe durch diese Tür und lasse alles da sein, was mir begegnet. Dann verabschiede ich mich in Dankbarkeit von allem, was in diesem Raum ist und gehe nach draußen. Ich sage mir selbst „Ich schließe jetzt diese Tür, in tiefem Frieden, voller Liebe und Dankbarkeit.“ Und dann atme ich ganz lange aus. Ausatmen = Loslassen.

Manifestations-Inspirationen

Wenn du 2017 für dich abgeschlossen und neuen Raum geschaffen hast, kannst du dich dem Jahr 2018 widmen.

Du könntest dir eine Zieleliste für das Jahr schreiben. Was möchtest du 2018 alles machen? Was sind deine Herzenswünsche? Gehe dann Punkt für Punkt durch. Wie wird es sein, wenn du dort bist? Wie fühlt es sich an? Kannst du die Kraft und Energie spüren, die es dir gibt? Wenn da keine Emotion oder Energie kommt, dann solltest du dir überlegen, ob du das wirklich wirklich möchtest …
Gehe so jeden Punkt auf deiner Liste durch. Und: Vergiss am Ende die Dankbarkeit nicht ;-)

Natürlich kannst du dir für 2018 auch wieder Zettel schreiben und Monat für Monat vorgehen: Draufstellen, vorstellen, reinspüren, atmen, bedanken, weitergehen.

Wenn dir die Idee mit der Tür gefallen hat, dann kannst du das auch mit 2018 machen. Stell dir dafür vor, wie du vor einer, vielleicht goldenen Tür stehst, mit den Aufschrift „Mein Jahr 2018“. Nimm einen tiefen Atemzug und dann gehe durch diese Tür. Was möchtest du dort erleben? Was pocht ganz laut in dir für 2018? Was will endlich heraus aus dir? Was erfüllt dich so sehr, dass du ein Dauergrinsen im Gesicht hast?

Und bitte: Lass dir nicht soviel von deinem Denker dazwischen quatschen. Denn mit dem Typen macht Kopfkino keinen Spaß. Schick ihn in den Urlaub. Und erlaube dir dem zu folgen, was du wirklich so sooo soooooo gerne möchtest. Ja, es mag sein, dass es gerade unerreichbar erscheint. Aber weißt du, was das Leben mit dir vorhat, welchen Menschen du begegnest, was sich für Dinge auftun können, von denen du vielleicht nie zu träumen gewagt hättest?

Und noch etwas: Lass dir bitte von niemanden einreden, was alles nicht geht. Nur weil sie selbst vielleicht zu viel Angst davor haben und sich nicht aus ihrer gewohnten Komfortzone trauen. Du bist der Schöpfer bzw. die Schöpferin deines Lebens – NIEMAND ANDERS SONST.

Die wirklichen Weltveränderer in der Menschheitsgeschichte waren nicht die, die immer gesagt haben, was alles nicht geht. Ganz im Gegenteil.

Was auch immer deine Ziele, Wünsche, Träume und Rituale sein werden, mögest du in Frieden alles gehen lassen können, was du nicht mehr brauchst und kraftvoll das willkommen heißen, was das Abenteuer Leben mit dir vor hat. Mögest du das Jahr 2018 für dich kreieren, was dich von Herzen erfüllt und glücklich macht. Was dich wachsen und stärken werden lässt – damit du in deine volle Schöpferkraft kommst!

Ach ja: Wenn du das Ritual in Kombination mit Yoga, magischen Klängen und Live-Gesang mit uns gemeinsam machen möchtest, dann komm doch am 31. Dezember 2017 von 10-11:30 Uhr ins Activity Yoga nach Schwabach zu unserem Event Magische Stimmen zum Jahresausklang. Wir freuen uns auf Dich!