Junge, Junge. Wenn mir vorher einer gesagt hatte, was es bedeutet selbständig zu sein, dann hätte ich vielleicht noch ein wenig damit gewartet ;-)

Spaß beiseite. Selbständig sein ist für mich immer noch ein unglaubliches Geschenk an Freiheit und Selbstbestimmtheit. Ich bin jeden Morgen dankbar, dass ich selbst entscheiden darf, wann ich aufstehe und wie ich meinen Tag gestalte.

Sicher habe ich auch Termine und halte diese gerne ein. Was bedeuten kann, dass ich getaktet bin. Jedoch habe ich die Termine ebenfalls selbst entschieden. Niemand anders bestimmt meinen Zeitplan, außer vielleicht unser Hund Emma, wenn sie raus will :-)

Ja, ich arbeite wesentlich mehr, als vorher. Und an manchen Tagen bin ich richtig müde. Aber es ist ein anderes „Müde“. Es ist das Gefühl, dass ich heute wirklich etwas bewegen konnte. Für meine WIRKLICHEN Träume und Ziele – und die Menschen da draußen. Denn Ziele hatte ich schon vorher, aber sie waren im Grunde nicht das, was mein Herz wirklich wollte.

Was habe ich mich dagegen gewehrt in diese Selbstverantwortung zu gehen. Was hatte ich Angst davor, diesen Schritt in die finanzielle Ungewissheit zu wagen. Komplett und mit allem was dazu gehört, einfach zu springen. Und ich hätte nie gedacht, dass ich es so schnell tue. Zu einem Zeitpunkt, wo mir bewusst war, dass ich davon noch nicht leben und meine Rechnungen bezahlen kann. Dafür hatte ich gespart, dass ein paar Monate reichen sollte.

Neben der finanziellen Unsicherheit, in die du dich begibst, kommt ein völlig neuer Tagesablauf hinzu. Auch wenn ich mich sehr gut selbst organisieren kann. Es ist einfach etwas völlig Neues. Vor allem der Druck, den du dir jeden Tag selbst machst.

Ich habe gelernt, noch radikaler auf meinen Körper zu hören und noch mehr Pausen zu machen. Und da habe ich noch wesentlich mehr Potential. Noch mehr in mich hinein zu lauschen, was gerade wirklich aus mir heraus will. Entgegen aller vermeintlichen Marketingregeln, wann und wie oft man etwas posten oder veröffentlichen sollte. Entgegen aller Vernunft, die sich vielleicht auf andere Dinge fokussiert hätte. Dinge, die gefragt sind und mir ein solides Einkommen bescheren könnten. Aber mein Herz geht einen anderen Weg. Den Weg des radikalen JA’s zu den Dingen, die mir wirklich pure Freude bereiten (von dem Steuer-Verwaltungs-Papierzeugs einmal abgesehen).

Genau diese Dinge laufen dann auch. Und all das andere, fällt aus. Ich werde plötzlich krank oder es kommt keine Resonanz. So als würden die Menschen und das Universum das irgendwie spüren, dass man nur mit halben Herzen dabei ist. Aber nicht mit Leib und SEELE. Abgefahren, oder?

Dagegen geben mir die Dinge und Menschen, die ich so sehr liebe und mit denen ich großartige Projekte machen darf, so unendlich viel Kraft. So unendlich viel Mut. So unendlich viel Liebe. Die absolute LIEBE zu dem, was wir gemeinsam für diese Erde erschaffen. Denn genau dafür leben wir.

Es geht uns im Grunde nicht um uns selbst. Es geht uns, um viel mehr. Wir wollen einen Unterschied machen. Wir wollen Grenzen sprengen. Wir wollen etwas bewegen. Etwas, das viel viel tiefer geht …

Was machen diese Zeilen mit dir? Machst du schon das, was du liebst? Lebst du deine Talente,  Gaben und deine Berufung(en)? Und ich bin überzeugt davon, dass jeder Mensch diese hat. Das wir alle wichtige Puzzlestücke sind, die sich mehr und mehr zusammensetzen dürfen. Und wenn du meine Unterstützung dabei möchtest, dann schreib mich gerne an oder fühle dich in mein neues Coaching-Paket MY WAY hinein – vielleicht ist es genau dein Ding!

Zum Coaching-Paket: MY WAY