Mein Mann kommt nach Kauai’i !!! (Herbst 2018)

Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich auf meinen Mann freute. Ich konnte es immer noch nicht fassen, er kam tatsächlich nach Kauai’i! Ich hatte das wirklich zu Beginn nicht erwartet. Doch zunehmend triggerten mich Denise’ Fragen, warum er eigentlich noch nicht da sei. Ja, warum eigentlich? Warum ist er nicht schon längst hier an meiner Seite? Pfff. Da kam die kleine Diva in mir durch. Zum Glück bin ich nicht berühmt, sonst wäre ich wahrscheinlich genauso eine exzentrische Diva wie Freddy Mercury. Einer meiner Vorbilder :-)

Ja, es hatte etwas mit mir gemacht, dass er die ersten Tage abwarten wollte, wie es sich entwickelt und, ob ich nicht doch heim transportiert werde.

Ich kann dir auch nicht sagen, was ich an seiner Stelle getan hätte. Um die halbe Welt zu fliegen, an einen Ort, an dem man gar nicht sein will und seinen Urlaub dafür zu opfern. Ich rechne es ihm immer noch sehr hoch an und habe mein bestes gegeben es wieder ein wenig gut zu machen. Auch wenn er das gar nicht wollte.

Es war Tag Zwei nach der OP und mir ging es entschieden besser. Ich saß mit dem Rollstuhl in der Sonne und alberte mit meinen AirBnb-Engeln, herum. Sie veräppelten mich, weil ich „on Oxy war“.

Ich hatte brav mein Oxycodon genommen, auch wenn ich absolut kein Fan von Tabletten bin. Jedoch muss ich gestehen, dass dieses Zeug echt gut wirkt und irgendwie glücklich macht. Es stand wohl auch etwas auf der Packungsbeilage, dass es süchtig machen kann. Keine Angst, ich habe es ziemlich schnell wieder abgesetzt. Nur zu diesem Zeitpunkt war es einfach so erleichternd für einen Moment fast schmerzfrei zu sein. 

Der Tag war vielleicht auch deshalb so schön, weil ich mich so auf meinen Mann freute, der am Abend landete. 

Und ich konnte es in dem Moment, als er wirklich in meinem Zimmer stand gar nicht fassen, dass er wirklich da war und heulte einfach los.

Er war vom Flug und den letzten Tagen natürlich völlig fertig und brauchte erst einmal eine Dusche und eine Mütze voll Schlaf. Zum Glück konnte er schlafen. Das hatte er auch bitter nötig. In der Anbetracht der Strapazen, die ungeahnt in den nächsten Tagen auf uns zukamen.

Natürlich erzählte ich ihm von dem Chrystal Healing und was da passiert war. Er hörte nur zu und sagte nicht viel. Manchmal weiß ich gar nicht, was in ihm überhaupt vorgeht. Er ist wirklich ein guter Zuhörer, aber er lässt nicht viel raus, was es mit ihm macht. Und in diesem Fall musste es etwas mit ihm machen …

Hier findest du alle Blog-Beiträge zu meiner Hawaii-Geschichte im Überblick

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.