Woche 1: BalanceAkt

Es geht los! Mit dieser Übung kannst du dich, über den Körper, mental wieder in deine Mitte bringen. Außerdem trainierst du damit deinen Gleichgewichtssinn und deine Beinmuskulatur. Gleichzeitig nutzen wir die Atmung als Verstärker.

Verteile im Stand dein Gewicht gleichmäßig auf beide Füße. Mit der Einatmung nimmst du deine Arme und dein rechtes Knie nach oben (Position 1). Mit der Ausatmung nimmst du dein rechtes Bein gestreckt nach hinten und deinen Oberkörper, mit gestreckten Armen, nach vorne in die Standwaage. Mit der nächsten Einatmung kommst du wieder hoch und nimmst dein rechtes Bein gestreckt nach vorne. Mit der Ausatmung wieder nach hinten und Oberkörper tief. Mach das ganze drei bis 100 Mal. Spaß ;-) Dreimal hinten und vorne reicht. Wenn du wieder mit den Bein hinten bist und ausgeatmet hast, kommst du mit der Einatmung wieder in Position 1 an. Mit der Ausatmung stellst du dein Bein ab und nimmst die Arme entspannt nach unten.

Dann stell dein Bein ab und spüre nach. Wie fühlt sich die rechte Körperhälfte an, wie links? Wechsel danach die Seite.

Wenn du auch die vollendet hast, dann nimm mit der nächsten Einatmung beide Arme nach oben. Mit der Ausatmung legst du die Handinnenseiten aufeinander und nimmst deine Hände vor dein Herz. So verbindest du beide Körperhälften zu einer starken Mitte und kommst bei dir selbst an.

Ich übe das gerne im Badezimmer, während ich mein morgendliches Ölziehen mache (mit Sesamöl den Mund spülen). Im Yoga nennt man die Standwaage übrigens Krieger III. In einem meiner Seminare sagte einmal eine Teilnehmerin, das sie den Krieger III  immer beim Backofenputzen übt – so macht ihr das Putzen mehr Spaß ;-)

Viel Spaß damit!

Zurück zur Übersicht