Bekloppt

– Hier und Jetzt 2020 – 

Eine zertrümmerte Kniescheibe. Drei Monate ins Ausland. Sich von seinem Mann trennen. Alles verkaufen und sein zu Hause aufgeben.

Wahrscheinlich hätte eine Sache schon gereicht. Wahrscheinlich bin ich bekloppt.

Sich freiwillig den Boden unter den Füßen förmlich wegzuziehen muss bekloppt sein.

Oder meine Seele steht auf Grenzerfahrungen der besonderen Natur.

Das Gute daran ist: Ich hatte mein Corona-Training schon vorher, um jetzt für Menschen da zu sein und ihnen Vertrauen zu schenken. Mein Trainingsprogramm seit meinem Unfall Ende 2018 auf Hawai’i.

Wenn ich auf das letzte Jahr und die lange Reise zurückblicke, werde ich aus vielen Dingen nicht schlau und habe dabei ein großes Fragezeichen auf meiner Stirn.

Dass Hawai’i mich rief war schon lange klar. Dass ich gehen muss auch. Aber warum Kanada?

Und warum bin ich wieder hier? Ausgerechnet an dem Ort, den ich vor über einem Jahr verlassen hatte. Was gibt es noch zu erledigen? Wo bin ich noch nicht in Frieden? Was gilt es noch loszulassen? 

Fragen über Fragen.

Und nur wenige Antworten.

Soll ich wieder einen festen Job annehmen? Mir eine Wohnung suchen? Nur wo? Und wieso schickt mir das Leben ausgerechnet eine Kanadier, mit dem ich Musik machen kann und Events, die ich schon immer einmal machen wollte.

Aber er will nicht zurück nach Kanada. Blöd.

Und jeden Tag diese Zeichen, die ich nicht verstehe. Die überhaupt nicht zur aktuellen Situation passen.

Diese Emotionen, wenn ich nur „Vancouver“ oder „Vancouver Island“ sage. Oder „Victoria“. Oder „British Columbia“.

Klar, Kaua’i ist jeden Tag allgegenwärtig und in meinem Herzen. Die Insel hat mich so sehr geprägt und all die Dinge, die ich dort gelernt habe. Mein deutsche Mentalität rebelliert jeden Tag. Aber Hawai’i ist stärker. Abarbeiten ist nicht mehr.

Planung. Struktur. Kontrolle. All das tut mir nicht mehr gut.

Und ständig denkt mein Kopf in Englisch und will sogar auf Englisch schreiben.

Das passt alles nicht zusammen. Und keiner kann mir helfen. Keiner kann mir die Lösung sagen. Nur meine Seele. Doch die schweigt und möchte, dass ich 100% vertraue, dass alles irgendwann seinen Sinn macht.

Und jetzt wird mein Herz ganz warm.

***

-> Du möchtest mehr Vertrauen ins Leben gewinnen? Dann lass uns gemeinsam meditieren und genau das in dir stärken:

„Tiefes Vertrauen ins Leben“ (klick)